Lessen spricht platt.

 


Verschwundene Schlüssel, die an den unmöglichsten Orten wieder auftauchen, Vasen, die wie von Geisterhand durch den Raum wandern und schief hängende Bilder, obwohl man sie vor wenigen Sekunden gerade gerückt hat… Das sind nur die geringsten Probleme, mit denen sich der Makler Markus Weber herumschlagen muss, wenn der das Landhaus betritt. Nach dem frühen Tod des berühmten Krimiautors Jakob Kehlmann und seiner Frau Susi geistert das Paar in seinem ehemaligen Refugium herum, weil ihm der Zutritt zum Himmel verweigert wurde, als sich Jakob an der Himmelspforte als Atheist zu erkennen gegeben hatte. Jetzt vertreiben sie sich die Zeit damit, den Makler und potentielle Mieter zu vergraulen. Schließlich will man ja auch als Geist seine Privatsphäre haben. Dies ändert sich jedoch, als der erfolglose Autor Simon Willis und seine schwangere Frau Felicitas einziehen.

Kommen Sie bei uns vorbei und freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Theaterbesuch.

Die Gaststätten reservieren Ihnen die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldung – egal ob Sie am Buffet teilnehmen oder nicht.


 

Der Verein “Lessener Theaterfreunde” wurde am 07.02.1985 gegründet.

Der Verein hat sich besonders dem Theaterspiel und der Pflege der plattdeutschen Sprache verschrieben. Jährlich wird ein plattdeutscher Dreiakter gespielt und mehrmals aufgeführt. Daneben kommen Einakter und Sketsche bei den verschiedensten Anlässen zur Aufführung.


 

Aktueller Flyer


Aktuelle Eindrücke.

Vorstand der Lessener Theaterfreunde

Jens Fischer

1. Vorsitzender

Silke Kütemeier

Schriftwartin

Friedrich Stoffers

2. Vorsitzender

Sandra Hespenheide

Pressesprecherin

Rita Mohrmann

Kassenwartin

Heinfried Melloh

Spielleiter